Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Sex im Abo?

Flatrates gib es ja jetzt überall – und im Grunde genommen zahlen wir auch bei den meisten Online-Dating-Portalen für die Flatrate – wir können während der Zeit, in der wir zahlendes Mitglied sind, so viele Menschen kontaktieren, wie wir wollen. Die meisten Mitglieder finden das gut – außer denjenigen, die nicht rechtzeitig gekündigt haben. Dann hat man eventuell eine Jahresmitgliedschaft am Hals und spuckt Gift und Galle. Zwar moralisch mit Recht, aber das gefühlte Recht und das geschriebene Recht sind eben oft zweierlei.

Diejenigen Unternehmen, die keine Flatrates haben, sind ebenfalls trickreich – da muss man sozusagen Bezugsscheine für Kontakte kaufen, die nicht eben billig sind. Die sind dann zumeist schnell verharkt … vor allem, wenn man häufiger mal einem der Lockvögel schreibt. Zwar behaupten alle Dienste, keine Lockvögel einzusetzen – aber daran will niemand so recht glauben.

Besonders aktiv sind Sex-Dienste mit Verlockungen. Diese Dienste, die zwischen echtem Casual Dating und unverhohlenem Rotlicht-Dating angesiedelt sind, versprechen alle das Blaue vom Himmel: Girls, Hotties, heiße Miezen, Schnuckelchen und was dergleichen mehr ist. Meist reicht dem Jüngling, dessen Penis sich beim Anblick der „saugeilen“ Frauen hebt, ja schon eine der „heißen Miezen“, aber weil es so viele gibt, kauf er dann am Ende doch ein Abo. Nun endlich kann er flirten, bis der Arzt kommt – glaubt er jedenfalls.

Nur – wenn er dann mal Kohle abgedrückt hat, hat zwar ein Abo auf auf uneingeschränkten Zugang zu nackten Brüsten und vielleicht auch blitzblanken Muschis, aber noch nicht auf Sex. Denn ob es überhaupt Sex gibt, steht in den Sternen – und auch, ober er verschenkt wird oder noch mal extra kostet – diesmal bei der Dame in bar zu zahlen.

Dieser Teil der Branche sollte sich eigentlich schämen – tut er aber nicht. Geld stinkt nicht, nackte Brüste gibt’s in Massen und Freizeithuren auch. Nur Sex im Abo gibt es nicht.

Bild: typischer Lockvogel zum Ködern von Abonnenten.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Gebhard Roese (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Abzocke und Abzocker, Erotik, Flirttipps online
veröffentlicht am: 17. Juli 2013 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Casual Dating – Petra, Peter oder Prostituierte?

Gramse in der Rotlicht-Bar: Handy-App statt Plüschsofa

Sex-Börse oder Hure – lockt das Internet?

Casual Dating: Frauenüberschuss beim Seitensprung?

Casual Dating: Nichts als Trickser und Wichser?

Sechs Regeln beim Verabreden zu schnellem Sex

Hennen, Froschkostüme und Internet-Sex

Ist es richtig, sexpositiv zu sein?

Sex beim ersten Treffen – oder wann?

Wann hat man eigentlich „einvernehmlichen Sex“?

Sex und Erotik Forum und Chat