Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Flirten lernen bei verheirateten, reifen Frauen

Ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass die intensivsten Flirterinnen verheiratete Frauen sind? Irgendwann in Wien, so gegen 1990, habe eich einmal eine Dame gegen 50 gefragt, warum sie als verheiratete Frau so eigentlich so intensiv mit den jungen Männern flirtete. Sie lächelte charmant und sagte dann spitzbübisch: „Verheiratet ist doch nicht tot, mein Lieber.“

Ein bisschen weiter gen Osten, in Budapest und 15 Jahre später schieben die jungen Mütter ihre Kinderwagen in High Heels, und tragen dazu gewagt kurze Röcke – und „oben herum“ sogar recht frivole Dessous. „Nichts Besonderes“ sagte mir eine Ungarin, „sie wollen zeigen, dass sie immer noch begehrenswert sind.“ Verführerische Unterwäsche und Dessous XXL für die reife Frau gibt es hier.

Ja, ich weiß, wenn es nach eurem Religionsstifter ginge, dann wäre der Blick auf eine fremde Frau schon ein Seitensprung. Doch auch dabei muss man ein paar Abstriche machen: Der sagte solche Sätze nämlich im Rahmen eines religiösen Disputs, in dem es um Gerechtigkeit ging.

Ich schlage deshalb mal etwas vor, und da wende ich mich an die jungen Männer: Flirtet oft mit Frauen, die wesentlich älter sind als ihr, und achtet nicht darauf, ob sie verheiratet sind oder nicht. Was ihr vielleicht nicht wisst (deshalb sage ich es jetzt): Flirten bedeutet nicht anmachen – flachlegen – abhauen oder so etwas. Flirten ist vielmehr eine Kunst, und die kann man bei Frauen ab 30 (oder sogar über 40) oft besser lernen als bei den Frauen, die so zwischen 20 und 29 sind. Manchmal kann sich natürlich auch mit einer 40-jährigen (dann aber besser unverheirateten) Frau “etwas entwickeln”. Dazu habe ich euch vor ein paar Tagen schon geraten: Lasst es nicht aus. Auch dabei gibt es etwas zu lernen, was ihr später einmal gebrauchen könnt.

Wenn ihr dann später mit Frauen flirtet, die in eurem Alter sind und die ihr gerne hättet – gleich, ob für eine Nacht oder ein Leben – dann solltet ihr von den Älteren gelernt haben, worauf es ankommt. Was dann fehlt, ist nur noch den Moment zu finden, wo sich der Flirt in etwas „Intensiveres“ wandeln lässt. Das ist, zugegebenermaßen, nicht immer einfach. Aber es ist – trotz der abweichenden Meinung vieler PUAs – immer noch einfacher, aus einem freien, schicken Flirt heraus eine lustvolle Nacht zu verbringen als den Flirt von Anfang bis Ende strategisch zu planen.

Also: Dort lernen, wo die Erfahrung sitzt, nämlich bei reiferen Frauen, und das Können später dort anwenden, wo es viel Freiraum für Lust und Liebe aller Art gibt. Ihr werdet euch wundern, wie viele Frauen in eurer Umgebung flirtbreit sind, wenn ihr euch keinen Zwang auferlegt.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Gebhard Roese (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Flirttipps im Alltag, Psychologie, Rund um die Liebe
veröffentlicht am: 11. Oktober 2011 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Flirten und Partnersuche – nicht dasselbe

Der Tunnelblick beim Flirt – oder ein Zombie kommt in die Bar

Dating-Methoden und Flirt-Methoden – funktioniert das?

Bye, bye, alte Flirt-, PUA- und Datingwelt

Aufreißertricks schaden der Partnersuche

Flirts gehen immer- Sex nicht

Verführen Frauen eigentlich auch? Ja, natürlich!

Ein folgenschwerer Flirt-Irrtum: ständig betrommeln

Flirtsprüche und Erfolg: wegen, trotz oder egal?

Dating – Lernen in der Praxis

Sex und Erotik Forum und Chat