Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Mehr Erfolg beim Flirten – im Alltag

barszene21.jpg

Mehr Erfolg beim Flirten? Neulich habe ich gerade mal wieder das Gesetz Nummer eins kennengelernt: Stets empfänglich sein – und auf Flirtversuche mindestens so weit eingehen, dass der andere die Lust daran nicht verliert.

Aber zuerst muss ich euch mal dies sagen: Der Flirt beginnt wirklich ganz selten damit, dass du (als Mann) in einer Bar bist und eine Frau kommt herein, die fallen die Augen aus den Höhlen und du baggerst sie an.

Genau so selten ist, dass eine langeinige Blondine bereits an der Bar sitzt, den Rock bereits hochgeschoben hat und dir schmachtende Blicke zuwirft – und du letztlich gar nicht anders kannst als zu ihr zu gehen und den großen Macker herauszukehren.

Flirt ist – ich muss es einmal sagen – einfach Alltag. Mal als Mann: Du kommst in die Arztpraxis und da sitzen die jungen Damen proper und begehrenswert wie auf der Hühnerleiter. Natürlich werden die ein paar Dutzend Mal am Tag angemacht – aber Augenkontakt und Lächeln hilft trotzdem. Das Problem von uns Männer ist ja gar nicht, dass wir zu forsch herangehen – sondern dass wir Hemmungen beim Flirt haben.

Also: Erst aufstehen, erröten, herumschleichen und dann etwas abstottern ist schlecht – viel besser ist, jemandem was Nettes zu sagen, den man sowieso trifft – und sei es nur zum Üben. Was immer hilft. Sachebene verlassen, einen Moment auf die persönliche Ebene übergehen – dann kann es durchaus sein, dass die Arzthelferin ganz ungewohnt offensiv flirtet und die Verkäuferin plötzlich ihren Privatcharme versprüht.

Falls das nicht „dein Niveau“ ist: Es gibt auch Ärztinnen und Abteilungsleiterinnen, selbstständige Friseurinnen und sogar Finanzberaterinnen – aber das nur nebenbei.

Frauen können es genau so halten – spontan den Blick fixieren und ein schönes Lächeln hervorzaubern ist besser als erst mal Haarpflege, Augenklimpern und dann lustvoll am Strohhalm saugen. Auch hier geht die Sache besser, wenn man ein bisschen auf „persönlich“ umleitet und beispielsweise sagt, dass einem „Italien auch gut gefällt und man so gerne italienisch essen geht“ – denn egal, welches Stichwort fällt, man kann es immer ein bisschen persönlich einwickeln – und damit den anderen verwickeln.

Es ist übrigens Quatsch, dass zum Flirten Schönheit erforderlich ist- sobald du Augenkontakt unter etwa einem Meter hast, liest „er“ deine Gesichtszüge – und die verraten ihm schon eine Menge über das, was du dir wünschst.

Was meint ihr? Alltagsflirt oder Powerflirt?

Mehr Flirttipps:




Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Gebhard Roese (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Flirttipps im Alltag
veröffentlicht am: 19. September 2008 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Männer: Kein Flirt mehr ohne Risiko?

Wie ich dich anspreche …

Flirten in der fremden Stadt

Was hast du zu verlieren?

Flirten und Sex: Keine Sache betrifft nur die Sache …

Der Flirt ist nicht männlich

Ja, nein, vielleicht, jein: alles ja oder was?

Flirten ist wundervoll – Anmache ist Mist

Flirt ohne Sofortverzehr – sehr zu empfehlen

Wenn Frauen Männer verführen wollen

Sex und Erotik Forum und Chat