Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Blind Date – wie blind darf es sein?

bd_kersbergen.jpg

Das Blind Date erregt immer wieder die Gemüter – nämlich mit der frage: wie „blind“ darf, soll oder muss man eigentlich hineinschliddern? Die Bedenkenträger unken schon: „am Besten gar nicht“, während die Übermütigen sagen: „Am liebsten morgens um drei Uhr, am alten Klostergarten“.

Da könnte man in leichter Abwandlung von Dale Carnegie sagen. Die Übermütigen besser vorbereiten, den Zögerlichen mehr Mut zusprechen.

Also: Blind Dates sind zumeist erregend, selten langweilig und manchmal lustvoll. Aber egal, wie sie sind – neben dem Mut, sie einzugehen, gehört auch ein bisschen Vorsicht dazu. Eine Weisheit gefällig? Nur die selbstbewusste Frau und der selbstbewusste Mann bekommen, was sie wollen – und manchmal noch ein Sahnehäubchen oben drauf. Die Ängstlichen und Unsicheren bekommen fast immer das, was sie eigentlich nicht wollten.

Für alle aber gilt: Kondome und ein Notfallplan gehören zu jedem Blind Date. Die Kondome selbst dann, wenn man nichts als “lautere Absichten” und “gute Vorsätze” hat. Die Liebe ist in jeder Hinsicht unberechenbar.

Foto: © CC 2008 by wouter kersbergen



Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Gebhard Roese (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Flirttipps online, Rund um die Liebe
veröffentlicht am: 1. Juli 2008 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Männer frivol fragen– warum eigentlich nicht?

Wollen Männer „immer nur das Eine“, nämlich Sex?

Hybrid-Dating – Beziehung oder Bett nach dem Date?

Blind-Date-Urlaub

Im Frühjahr – draußen verabreden

Mai: Lass den Wonnemonat für dich wirken

Blind Date: Was trägt man zum Date?

Dating – worauf muss ich vorbereitet sein?

Viele Dates – aber nie wird eine Beziehung draus?

Blind Date: Gefahr in der eigenen Wohnung?

Sex und Erotik Forum und Chat