Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Küsse und Zungenküsse im Sommerloch

kusssommerloch.jpg

Dieser Tage habe ich fein die Ohren gespitzt, weil viel vom Küssen die Rede war – und das eigentlich nur, weil ElitePartner veröffentlicht hat, wann die Deutschen ihre ersten Küsse bekamen. Nun erreichte mich durch meine Kollegin Ina aber etwa zur gleichen Zeit die weltbewegende Nachricht, dass es zwischen anno 1966 und anno 1969 irgendwo in Deutschland eine klammheimliche Zungenkussschule gab. In derselbigen Schule sorgte ein besonders „frühreifes“ (so nannte man das damals) Mädchen dafür, dass die anderen jungen Damen den Zungenkuss lernten – so von Frau zu Frau.

Man denke! Sodom und Gomorrha in einer Schule der 1960er Jahre –und man stelle sich nur die BILD-Schlagzeilen vor, wenn sie es denn gegeben hätte: „Frühreifes Früchtchen verdirbt eine ganze Schulklasse“. Nur gut, dass es nicht alle wussten, denn der Zungenkuss galt damals als die Pforte zum Geschlechtsverkehr: „Mädchen, beißt die Zähne zusammen, sonst ist es bald aus mit der Jungfräulichkeit!

Wie auch immer: Da lese ich gerade, dies: „Jeder Dritte der unter 30jährigen bekam seinen ersten Kuss im zarten Alter von zehn bis 13 Jahren. Zum Vergleich: Von den heute über 55jährigen wurden nur 16 Prozent so früh geküsst. In dieser Altersgruppe war jeder Vierte Spätzünder und wurde erst mit über 17 Jahren das erste Mal geküsst“.

Da gehe ich doch mal zurück und lese zu meinem Erstaunen, dass schon anno 1964 stolze 25 Prozent der Mädchen bis 13 Jahren von Jungen geküsst worden waren, während es bereits mit 16 so gut wie keine ungeküssten Mädchen mehr gab. Zungenküsse hatten mit dreizehn Jahren allerdings erst knappe 4 Prozent der Mädchen mit Jungen ausgetauscht, während mit 16 Jahren so gut wie zwei Drittel diese „Vorstufe zum Koitus“ erreicht hatten. Der nämliche Koitus allerdings wurde von nur fünf Prozent der Damen der damaligen Zeit bis zum 16. Lebensjahr vollzogen – ganz klar: Die Angst vor Schwangerschaften überwog damals noch bei Weitem den Lustgewinn. Nicht gezählt wurden die Mädchen, die ihre ersten Zungenküsse von Mädchen bekommen hatten – denn so etwas durfte es ja gar nicht geben.

Warum ich euch das alles erzähle? Weil es offenbar unglaublich wichtig ist, wann wir Menschen das erste Mal unsere vermeintliche Unschuld verlieren. Die Wissenschaftler von damals interessierte außer dem Küssen und Zungenküssen auch noch das Dating, die „Bruststimulation unterhalb und oberhalb der Kleidung“ sowie die“ aktive und passive genitale Stimulation“. Es war eben ein weiter Weg vom Kuss bis zum Koitus – damals, in den 1960ern.

Daten der 1960er Jahre: “The Sexal Behaviour of Young People”, (1965)
Bild; © 2006 by yapsnaps



Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Gebhard Roese (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Kuss, Küssen, Küsse
veröffentlicht am: 1. August 2009 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Der Kuss der Schweinegrippenfrau

Du willst es doch auch, mein Schatz?

Zeit für den ersten Kuss – nur welchen Kuss?

Die Lust an der Zunge

Zungenküsse zwischen Frauen – Beziehungsende für Männer?

Lieber „Generation Porno“ als verlogene Sexualität

Dating: Sicher sein ist nicht immer sicher sein

Was ist eigentlich was beim Kuss?

Das neue Jahr, der Sex und die Jugend

Frauen wollen nix als Sex

Sex und Erotik Forum und Chat