Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Gramse: Hurenverbot in Lianes Bar geändert

In Lianes Bar ist es genau so wie bei den Internet-Firmen, bei denen du Dates kaufen kannst: Es herrscht absolutes Hurenverbot. Um dies zu demonstrieren, hing bis gestern ein auf „alt“ getrimmtes Metallschild an der Wand, auf dem ihr lesen konntet:

Damen, die diese Schankwirtschaft ohne Begleitung betreten, ist verboten, männliche Gäste anzusprechen, ihnen Avancen zu machen oder anderweitig zu versuchen, ihre Gunst anzubieten. Die Direktion behält sich vor, Verstöße gegen diese Vorschrift bei den Ordnungsbehörden anzuzeigen.

Ja, und nun? Ich denke, ich guck nicht richtig, denn nun steht dort:

Den männlichen Gästen dieser Schankwirtschaft ist verboten, Damen in irgendeiner Form anzusprechen, ihnen Avancen zu machen oder anderweitig zu versuchen, ihre Gunst zu erwerben. Zuwiderhandlungen können gegebenenfalls nach der Polizeiverordnung wieder die Unzucht mit Geldstrafen belegt werden.

Liane hat natürlich gleich erkannt, dass mir drei Fragezeichen in den Augen stehen, und mir die Sache erklärt: „Ist wegen der EU, JoJo. Die wollen jetzt doch Männern verbieten, Huren auszusprechen. Wenn du dabei erwischt wirst, musst du einen Hunni blechen – oder so. Genau wissen wir das noch nicht.“

Ich setze mal mein schönstes Grinsen auf und sag: „Aber meine Beste, bei dir hat es doch nie Huren gegeben. Auch früher nicht. Höchstens Damen, die häufiger kommen.

Irgendwie logisch nicht? Früher durften die Damen, die sich mal nett unterhalten wollten, keinen Herrn ansprechen, die dafür empfänglich war, sondern mussten warten, bis die Herren sie ansprachen. Jetzt dürfen die Herren, die sich mal amüsieren wollen, keine Damen mehr ansprechen, sondern müssen warten, bis die Damen sie ansprechen.

Aber so viel darf ich euch sagen: Gehalten hat sich nie jemand daran. Es ist ja nicht verboten, mit einer Dame an der Bar herumzuflirten, egal, wer das Gespräch angefangen hat.

Ach, ihr dachtet, es ging um – Geld gegen Sex? Nicht in Lianes Bar. Da geht es um vorteilhafte Arrangements, aber niemals um Geld. So ähnlich wie bei diesen Internetfirmen und so wahr ich Gramse heiße.

Fotomontage © 2014 by Liebesverlag.de

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Johann Fürchtegott Gramse (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Erotik, Psychologie
veröffentlicht am: 27. Februar 2014 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Und ewig grüßt das Sugarbaby

Warum ich überall auf Sex stoße, nur in der Rotlicht-Bar nicht

Gramse und Buschbaby: es gibt keine Prostitution

Wie Männer kriminalisiert werden sollen

Warum gehen Männer eigentlich zu Huren?

Ist Online-Dating ein Viehmarkt?

Miss Travel und die Reise zum Vögeln

Die Dinnerhure und ihre Dates

Sich für eine Frau erniedrigen?

Gramse: Was wollen die Männer eigentlich?

Sex und Erotik Forum und Chat