Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Valentin – gib den Speck, fang die Maus.

Valentinstag ist Lust und schrecken zugleich. Singles wird plötzlich (wieder einmal) klar, dass sie schließlich „nur Singles“ sind. In Umdichtung: Keine Sau ruft mich an, keine Frau interessiert sich für mich. Dabei taucht ein Phänomen auf, dass wahrscheinlich jeder Single kennt, vor allem aber die extrem „leckeren“ Singles unter euch:

Am Valentinstag wird manchem Single klar, dass man nicht das große Los ziehen muss, um verliebt zu sein – dann beneidet der Single jeden, der geküsst, gekuschelt und beschenkt wir.

Diese Tatsache verleitet mich dazu, euch einmal schlagerhaft zu sagen: „Lass nicht die Zeit vergehen, die Zeit der Liebe – es ist so wunderschön, verliebt zu sein.“ Mal von Herzen ehrlich, Freundinnen und Freunde – Partnersuche („Dating“) ist ja nun wirklich keine Schnäppchenjagd nach dem „Großen Glück“, sondern das tolle Gefühl, den ganzen Menschen einzusetzen, um einen anderen Menschen zu gewinnen. Das heißt, mit allem, was man in Haut und Kopf hat,, zu locken, um Lust und Liebe zu erleben – so intensiv, dass einem die Knie weich werden.

Die Zeit der intensivsten Liebe? Schwer zu sagen. Denn Teenager überwältigen die Botenstoffe im Hirn, sie treiben seinen Körper, und er kann das Ziel nicht klar ansteuern. Später gewinnt frau/man dann Navigationshilfen: Knall auf Fall verlieben, ONS haben, abtauchen und auftauchen im See der Lust – das kannst du lernen. Was du aber auch lernen kannst (und vielleicht solltest?), ist jemanden festzuhalten, ohne dass er sich gleich in der Mausefalle gefangen fühlt. Wenn du Frau bist: Sei der Speck, lass ihn die Maus sein, und lass die Falle nicht gleich zuschnappen, falls du ihn heiraten willst.

Valentinstag? Mach was draus! Lock sie an, die Partnerinnen und Partner, stell deine Fallen auf, tu Süßes hinein. Wenn sie dich dann „zum Fressen gerne haben“, dann kannst du nach und nach daran denken, die Falle zuschnappen zu lassen – möglichst so, dass es der Andere gar nicht merkt.

Klingt ein wenig „altbacken“, nicht wahr? Aber es funktioniert immer noch.
Bild © 2011 by Liebesverlag.de

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Gebhard Roese (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Beziehung & Partnerschaft, Flirttipps im Alltag, Rund um die Liebe
veröffentlicht am: 8. Februar 2013 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Lust – die treibende Kraft der Liebe

Sind romantische Vorstellungen meschugge?

Verliebt sein – ist das Liebe?

Alles so natürlich … alles so animalisch?

Wie bringt man Männer um den Verstand?

Hoffen wir mal auf schönen Sex

Liebe, Liebe – nichts als Liebe?

Die Lust an der Unterwerfung

Lieber „Generation Porno“ als verlogene Sexualität

Nachtgedanken zur Frauenliebe

Sex und Erotik Forum und Chat