Experten & Singles schreiben über Flirt, Dating & Verlieben
Im Test:
SinglebörsenPartnervermittlungenSeitensprungagenturen

Sex nach Scheidungen: schamhaft wie ein Teenager?

wiedersex.jpg

Irgendwann sind die Tränen verflogen, und auch der Hass hat sich im Alltag verflüchtigt. Da ist man nun geschieden, hat sich brav an Mütterleins Regel gehalten und erst mal Abstand gewonnen – doch da ist schon das kleine Teufelchen am Ohr: Hey, du, sagt mal, willst du eigentlich Leben wie in einem Kloster?“

Nun hat die Sache einen kleinen Haken: Je länger man verheiratet war, umso fremder ist einem die Dating-Welt: Ein wilder, fremdartiger Dschungel mit sehr viel Moschusgeruch tut sich auf, und vor überall scheinen verführerische Augen auf einen zu blicken.

Die meisten werden etwas schockiert sein über die Welt „da draußen im Dschungel“, denn wenn man 10 oder gar 20 Jahre „vom Markt“ war, dann ist man überrascht, wie schnell und direkt heute vorgeschlagen wird, miteinander Sex zu haben. Nicht selten sind es die Frauen, die entsprechende Vorschläge unterbreiten – und sei es „durch die Blume“, wie etwa mit der Formulierung „Eigentlich müssten wir den Abend jetzt noch nicht beenden“ oder ähnlich. Erst neulich hat mir ein geschiedener Mann erzählt, dass sich seien neue Freundin beschwert habe: „Du gehst nun schon den dritten Abend mit mir aus, und hast mich noch nie gefragt, ob ich gerne mit zu dir kommen würde.“

Wer zwanzig Jahre lang ehelichen Sex genossen oder ertragen hat, wird auch überrascht davon sein, dass man mit 40 plötzlich wieder verliebt (und manchmal auch verlegen) wie ein Teenager sein kann. In Unterwäsche oder gar nackt vor einem Mann zu stehen bringt mancher Frau wieder die Schamesröte auf die Wangen. Doch dies ist meist erst der Anfang – denn beim Sex wird heute aus purer Lust mehr geschenkt und auch erwartet als noch vor zwanzig Jahren. Praktiken, zu denen man damals noch gesagt hätte „Pfui Maria für so etwas gibst du dich her?“ werden heute unter Freundinnen mit „du, hast du das schon mal gemacht – ist echt geil“ weitergereicht.

Der Psychotherapeut Dennis Linn, will vor allem dies vermitteln: „Die Zeit nach der Scheidung kann eine Zeit neuer sexueller Entdeckungen sein“ und der Autor Dale Koppel, schreibt dazu „diese Erfahrungen können absolut fantastisch sein – und sich stark von dem unterscheiden, was man bisher erlebt hat“.

Was sollte eine Frau bei neuen Dates nach der Scheidung tun, außer sich auf Überraschungen einzustellen? „Vor allem neue Unterwäsche und Kondome“, rät Dale Koppel, denn „es lohnt sich immer, auf alles vorbereitet zu sein“.

Die Idee zu diesem Artikel fand ich hier.

Foto: © 2005 by Grevel

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
von Gebhard Roese (alle Beiträge ansehen)
Kategorie(n): Rund um die Liebe, Sex & Partnerschaft
veröffentlicht am: 11. Dezember 2009 (RSS 2.0, trackback
)

Ähnliche Beiträge

Ein Date mit einer bisexuellen Frau? Warum nicht?

Wie sagt man es eigentlich dem Mann?

Kann Dating eigentlich erotisch sein?

Dating: Sicher sein ist nicht immer sicher sein

Flirt, Dating, Liebe – was brauchst du?

Dating-Erfolg heißt: ran an die Realität

Worauf kommt es beim Dating eigentlich an?

Dating für die Eliten – runter vom hohen Ross

Hybrid-Dating – Beziehung oder Bett nach dem Date?

Traumfrau verpiss dich – keiner vermisst dich

Sex und Erotik Forum und Chat